Skip to main content

Bootsdemo: Die G20-Protestwelle auf dem Wasser

Am 2. Juli wollen wir nicht nur an Land, sondern auch auf dem Wasser  für eine andere Politik demonstrieren! Wir laden alle Wasseraffinen dazu ein, an der größten Bootsdemo in Hamburg teilzunehmen. Gemeinsam wollen wir von der Außenalster auf die Binnenalster fahren und dort mit den zehntausenden Demonstrierenden am Ufer zusammenkommen, um gemeinsam eine riesige Protestwelle für Demokratie, fairen Welthandel, Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit in Bewegung zu setzen.

Dabei gilt: je vielfältiger, desto besser! Bringen Sie entweder Ihre eigene Wasserfahrzeuge wie Kanus, Kajaks, Boote, Stand Up Paddle Boards o.ä. mit oder mieten Sie sich bei einem der vielen Verleihe an der Alster ein Fahrzeug Ihrer Wahl. Bitte denken Sie daran, ggf. rechtzeitig eine Reservierung vorzunehmen!

 

– Die Route sowie der Ablaufplan werden in Kürze bekannt gegeben –

 

Wenn Sie an der Bootsdemo teilnehmen wollen, füllen Sie bitte das folgende Formular aus. Für unsere Planung ist das sehr wichtig, um die Teilnehmerzahl und die Anzahl der Wasserfahrzeuge abschätzen können.

Für die Bootsdemo, bitte anmelden!

-

Wichtige Hinweise zur Teilnahme:

Unser Protest auf dem Wasser soll bunt, fröhlich und ausdrucksstark sein. Damit der reibungslose Ablauf und die Sicherheit aller Teilnehmer auf dem Wasser gewährleistet ist, bitten wir Sie, sich an die Regeln zu halten, genügend Abstand zueinander zu wahren und aufmerksam zu sein, damit keine unnötigen Unfälle passieren. Den Anweisungen der Ordner*innen und der Wasserschutzpolizei, die die Demonstration begleiten wird, ist während der gesamten Bootsdemo Folge zu leisten. Wir empfehlen das Tragen einer Schwimmweste, insbesondere für Kinder.

Achtung: Motorisierte Fahrzeuge sind auf der Alster nicht erlaubt! Wir bitten alle Teilnehmer, sich unbedingt an diese Vorgabe zu halten. Wir bitten ebenfalls darum davon abzusehen, mit Segelbooten an der Demonstration teilzunehmen, da wir auf der Route die Kennedy- und die Lombardsbrücke passieren.

Gut zu wissen: Auf der Außenalster gilt die Hafenverkehrsordnung sowie das Hafenverkehrs- und Schifffahrtsgesetz. Sportfahrzeuge mit kreuzendem Kurs müssen nach der Rechts vor Links Regel ausweichen! Segelboote sind gegenüber Kanus, Ruderbooten, Stand Up Paddlern und anderen mit Muskelkraft betriebenen Fahrzeugen ausweichpflichtig. Die Alsterdampfer gehören zur Berufsschifffahrt und dürfen von den Teilnehmern der Bootsdemo nicht gestört werden!


>> Liste der Kanu/Bootsverleihe

Kontakt zur Bootsdemo

Svenja Angenendt
Regionale Koordination

Tel: 040-306 18 5261

Email: angenendt(aet)g20-protestwelle.de